Michael Fischer

Gesangverein 1Der Gesangverein Heldritt wurde im Jahr 1877 von Cantor Heinrich Sorge, dem Urgroßvater des jetzigen Chorleiters Knut Gramß, gegründet. Mit einigen Unterbrechungen und unter häufig wechselnden Chorleitern bestand über die vielen Jahre ein reges Vereinsleben mit regelmäßigen Hauptversammlungen und Stiftungsfeiern.

Ab 1961 übernahm unser jetziger Chorleiter Knut Gramß den Chor und brachte ihn auf den heutigen Leistungsstand. Unter der großen Anzahl von öffentlichen Auftritten und Feierlichkeiten, die der Chor ausgerichtet hat und an denen er beteiligt war, sind einige besonders hervorzuheben, die schon im Laufe der Jahre zur Tradition geworden sind: Das Muttertagssingen (seit 1969), das Singen auf der Waldbühne (mit der Sängergruppe Sennigshöhe) und das Weihnachtssingen in der Nikolauskirche (seit 1962). Der Chor singt auch an allen kirchlichen Feiertagen in der Kirche und am Ehrenmal und auf Wunsch bei Trauerfeiern.

Das gesellige Leben kommt ebenfalls nicht zu kurz. Man trifft sich zum Ständchensingen bei Geburtstagen und Hochzeiten der Mitglieder, man unternimmt oft Jahresausflüge und bietet Sommerabschluss- und Weihnachtsfeiern an.

Im Jahre 2001 wurde dem Verein anlässlich des hundertjährigen Bestehens die Carl-Zelter-Plakette als staatliche Anerkennung für langjährige Bemühungen und besondere Leistungen auf dem Gebiet des Chorgesanges verliehen.


Das Lieder-Repertoire des Chores stammt zum größten Teil aus "ars musica" Bänden von Gottfried Wolters. Aus langjähriger Chorpraxis gesammelt entstanden drei Chorbücher: weltliche, geistliche und Weihnachtslieder.

Die Mitgliederzahl hielt sich in den letzten Jahrzehnten recht konstant bei 35Sängerinnen und Sängern (z. Zt. 25 Frauen, 10 Männer), 21 Mitglieder unterstützen den Verein passiv. Jeder Neuzugang ist herzlich willkommen! Die Singstunden werden, abgesehen von den Ferien, regelmäßig mittwochs in der ehemaligen Schule abgehalten, von 19.30 - 21 Uhr.

 

Gruppenfoto


Heldritt Kalender

Lokalnews

Lokalsport